Besuch im Jüdischen Antwerpen

Antwerpen (c) Bert Lingen
Antwerpen
Mo 31. Jul 2017
Ingrid Beschorner
Am 27. Juli 2017 organisierte die Gesellschaft für 30 Teilnehmer/Innen eine Studienfahrt ins jüdische Antwerpen mit Prof. van den Brande.
Antwerpen (c) Bert Lingen
Antwerpen
Die Innenstadt/ Diamantenviertel  wurde von der Gruppe zu Fuß erkundet.  Wir hatten gutes Wetter, nicht zu heiß, so das der Stadtgang für alle sehr angenehm war. Die große orthodoxe Synagoge in Antwerpen konnten wir besuchen, zu der Gojim (Nichtjuden) normalerweise keinen Zutritt haben. Ein Mitglied der Gemeinde stand für unsere zahlreichen Fragen zur Verfügung. Wir konnten neben dem großen Synagogenraum auch die kleine Gebetsschule mit den uralten Büchern sowie auch die Laubhütte der Gemeinde besuchen. 
Die koschere Mittagsmahlzeit (Vorspeise, Hauptgericht, Dessert) im Restaurant Hoffy’s wurde von den Brüdern Hoffmann für die Gruppe vorbereitet. Sie bot eine Übersicht der unterschiedlichen Küchen jüdischer Tradition, inklusive einer ausführlichen und humorvollen Erklärung über die Eigenheiten und Probleme der Zubereitung koscherer Speisen.   
Wir starteten pünktlich um 6.00 Uhr ab Haus der Regionen MG/HS auf der Bettrather Str. 22 in Mönchengladbach.   
So gegen 9.30 Uhr waren wir in Antwerpen  und Prof. van den Brande wartete schon am vereinbarten Treffpunkt. Die Ankunft in Antwerpen war in der Nähe des Red- Line - Museums, der Ort, an dem die Schiffe  1942 Richtung Amerika in See stachen. Wir hatten direkt  von der Aussichtsplattform des Museums  einen schönen  Ausblick auf die historische Stadt. Nach diesen Erstinformationen gingen wir dann ins jüdische Viertel. 
 
Um 12.30 Uhr war das Mittagessen im hoffy`s - Restaurant.  
Die koschere Mittagsmahlzeit (Vorspeise, Hauptgericht, Dessert) im Restaurant Hoffy’s wurde von den Brüdern Hoffmann für die Gruppe vorbereitet. Wenn Sie sich im Nachhinhein informieren wollen : http://www.hoffys.be 
Um ca. 14.30 Uhr war der Besuch in der orthodoxen Synagogen  und anschließend weitere Erkundungen in  der Umgebung rund um das Gemeindezentrum geplant. 
Um ca. 16.30 Uhr fuhren wir dann wieder mit dem Reisebus Richtung Heimat. Beim herzlichen Abschied von Prof. van den Brande wurde deutlich, das wir diesen Studientag auf jeden Fall auch im nächsten Jahr mit ihm wiederholen sollten.  -  Und das machen wir gerne !!!!
Antwerpen (c) Bert Lingen
Antwerpen (c) Bert Lingen
Antwerpen (c) Bert Lingen
Antwerpen (c) Bert Lingen
Antwerpen (c) Bert Lingen
Antwerpen (c) Bert Lingen
fdf (c) Leo Gerigk
fdf (c) Leo Gerigk
fdf (c) Leo Gerigk
fdf (c) Leo Gerigk
fdf (c) Leo Gerigk
Antwerpen (c) Bert Lingen
nh (c) Leo Gerigk
nh (c) Leo Gerigk
nh (c) Leo Gerigk
nh (c) Leo Gerigk